Kein generelles Verbot von Hunden und Katzen durch Vermieter

Der BGH hat in seinem Urteil vom 20.03.2013 festgestellt,

dass eine Klausel in einem Mietvertrag (AGB),  die generell die Hunde- bzw. Katzenhaltung vebietet, unwirksam ist. Nach Ansicht des BGH liege in einer solchen Klausel eine "unangemssene Benachteiligung". Nötig sei vielmehr eine Entscheidung im Einzelfall.

Bundesgerichtshof, Urteil vom 20.03.2013